www.svg-helstorf.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Fußball News

Fußbal-Herren: 23 Neue beim SV Germania!

E-Mail Drucken PDF

Freudig erstaunt zeigte sich der Vorsitzende des SV Germania Helstorf, Hubert Weißbrich, über die enorme Beteiligung beim 'Kennenlern-Training', welches von der Fußballabteilung organisiert worden war. 34 Spieler waren am Freitag der Einladung des Trainers der 1. Herrenmannschaft und Initiators dieser Werbeaktion, Matthias Maszke, gefolgt. (...)

Weiterlesen...
 

SV Germ. Helstorf - Hannover 96 am 30.04.17

E-Mail Drucken PDF

 

 

Germania engagiert sich bei DFB-Aktion 'Gegen Rassismus'

E-Mail Drucken PDF

Nicht nur mit dem Aushängen zur Verfügung gestellter Plakate und dem Verteilen entsprechender Flyer engagierte sich der SV Germania Helstorf an den vom 12. bis 25. März vom Deutschen Fußballbund (DFB) ausgerichteten 'Internationalen Wochen gegen den Rassismus'. Vor jedem in diesem Zeitraum absolvierten Punktspiel der Herren-, Damen- und Jugendmannschaften verlas ein Mannschaftsmitglied die DFB-Resolution, mit der 'ein starkes Signal gegen Rassismus, Anti-Semitismus und Diskriminierung' gesetzt werden soll. Germanias Fußball-Abteilungsleiterin Anja Strecker organisierte diese Aktion, da in diesen Mannschaften Spielerinnen und Spieler aus sechs Nationen aktiv sind.

Bereits im vergangenen Jahr zeichnete der DFB den SV Germania Helstorf für seine Integrationsarbeit mit dem Julius-Hirsch-Preis aus. Hirsch war ein deutscher Fußball-Nationalspieler jüdischen Glaubens, der 1943 von den Nationalsozialisten im Konzentrationslager Ausschwitz-Birkenau ermordet wurde. Auch in diesem Jahr ist der Sportverein für eine ähnliche Auszeichnung vorgesehen. 

Zu den Fotos: Vielleicht ist es möglich, die beiden Fotos zusammen zu montieren und darunter den Artikel spaltenübergreifend zu platzieren oder Birthe Grünhage von Germanias Landesligateam beim Verlesen der DFB-Resolution vor dem Punktspiel gegen den 1. FFC Hannover zu separieren.

 

 

Klarer Sieg im Nachbarschaftsderby

E-Mail Drucken PDF

SV Germania Helstorf II - SV Esperke 5:1

Exakt 62 Zuschauer wollten sich dieses Spiel der beiden Nachbarvereine nicht entgehen lassen. Nach ausgeglichenen Anfangsminuten gelang Marisa Kühn mit einem Schuss ins kurze Eck die frühe Führung für die Germaninnen (9.), die Janin Scharp in der 33. Minute zur 2:0 Pausenführung ausbaute. Zu diesem Zeitpunkt hatte Esperkes beste Akteurin Maren Gieslerk mehrere vielversprechende Angriffe der Helstorferinnen durch ihren läuferischen Einsatz unterbunden. Zwei Großchancen der Gäste vereitelte Germanias reaktivierte Torfrau Daniela Simbeck mit tollen Paraden.

Nach dem frühen 3:0 im zweiten Spielabschnitt, erneut durch Marisa Kühn erzielt (48.), dominierte Helstorf das Spiel. Vanessa Biermann erhöhte auf 4:0 (65.), doch bereits drei Minuten später kam der SV Esperke zum Ehrentreffer. Germanias Verteidigerin Xenia Dahlke sprang der Ball nach einem Abwehrschlag vom Knie ins eigene Tor. Mit ihrem dritten Treffer setzte Marisa Kühn in der 88. Minute den Schlusspunkt zum 5:1.

Nach dem Spiel wurde Marisa Kühn von ihrer Mannschaft verabschiedet, da sie ein Studium in Flensburg aufnimmt. 'Ein tolles Spiel mit einem hochverdienten Sieg, aber mit Marisa verlieren wir eine sehr wichtige Spielerin!', fasste Germanen-Trainer Jens Utecht seine Eindrücke zusammen.

 

Spannendes Spitzenspiel in der Frauen Landesliga!

E-Mail Drucken PDF

SV Germania Helstorf I - HSC BW Tündern 1:0

Gegen die vor allem in der 1. Halbzeit energisch stürmenden Gäste hatten die Helstorferinnen ihrer Torhüterin Julia Laslavic das torlose Remis zur Pause zu verdanken, die bereits in der Anfangsphase mit zwei tollen Paraden einen frühen Rückstand verhinderte. Aber auch Germanias Top-Stürmerin Sina Schaal konnte zwei Großchancen nicht verwerten. Zahlreiche Strafraumszenen mit Chancen auf beiden Seiten prägten auch die zweite Spielhälfte. Das Tor des Tages erzielte Julia Rasokat in der 48. Minute mit einem Schuss aus 8m ins untere Toreck. Die Germaninnen kontrollierten zunehmend das Spiel und zeigten sich nun sowohl spielerisch als auch kämpferisch überlegen. Aufgrund der hohen Laufbereitschaft und einer geschlossenen Mannschaftsleistung des SV Germania ein verdienter Sieg gegen die bisher verlustpunktfreien Gäste aus Tündern.

 


Seite 1 von 12